Bahnahnum
Verein ehemaliger Ulricianer
Verein ehemaliger Ulricianer
Bereits über 1000 aktive Mitglieder
Verein ehemaliger Ulricianer
Bereits über 1000 aktive Mitglieder

Der Verein

Der Verein ehemaliger Ulricianer e. V. (VEU) wurde im Sommer 1946 zur Zeit der 300-Jahr-Feier des Ulricianums von Ehemaligen gegründet. Am Anfang führten und bauten vor allem die alten Ulricianer Friedrich van Senden (Schulleiter und einer der mutigen Männer, die Aurich vor der Zerstörung gegen Kriegsende bewahrten) und Richard Aden den Verein auf. Insbesondere unter der Federführung ihres ersten Vorstandsvorsitzenden Friedrich van Senden wurde es zum Ziel des Vereins, das Ulricianum und seine Schülerinnen und Schüler zu unterstützen und eine gemeinsame Anlaufstelle für Ehemalige zu bieten. Unter den Vorstandsvorsitzenden Werner Conring und Heiko Decking wurde diese Tradition in altbewährter Weise fortgeführt, gepflegt und immer weiter ausgebaut.

Seit dem Jahre 2000 wurde der Verein unter dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Tido Cammenga mit modernen Strukturen unter Wahrung des bisher gepflegten Geistes modernisiert. Viele Neuerungen wurden eingeführt, so dass der Verein heute auch bei den über 2000 aktiven Schülerinnen und Schülern des Ulricianums ein fester und bekannter Bestandteil im Schulleben ist.

Der Verein mit weit über 1000 aktiven Mitgliedern bietet ein breites Spektrum zur Unterstützung des Ulricianums und zur Pflege eines aktiven Vereinslebens. Neben der finanziellen Unterstützung von Projekten, dem Preis des Ulricianums, dem Preis des Vereins ehemaliger Ulricianer, der Berufsvorstellung sowie der Teilnahme an zentralen Stellen des Schullebens (z. B.: Zeugnisverleihung, Abiturverleihung) stellt der Verein eine institutionelle öffentliche Kraft und eine zentrale Anlaufstelle aller ehemaligen Schüler des Ulricianums dar. Das Jahrestreffen aller Mitglieder findet regelmäßig am 27. Dezember eines jeden Jahres statt.

Der Vorstand

Elisabeth Braukmüller

Vorsitzende

Herbert Kampen

Schatzmeister

Ralf Paffenholz

Beisitzer

Schriftwart

Internetpräsenz
„Der Ulricianer“

Annika Bohlen

Beisitzerin

Wiard Cordes

Beisitzer

Fritz-Werner Schüt

Beisitzer

Rüdiger Musolf

Beisitzer

Beate Ruseler

Beisitzerin

Vereinsgeschichte

Die Gründung des Vereins ehemaliger Ulricianer vollzog sich im Sommer 1946 zur Zeit der 300-Jahr-Feier des Ulricianums. Am Anfang führten und bauten die alten Ulricianer Friedrich van Senden und Richard Aden den Verein auf. Es wurden Adressen der Ehemaligen gesammelt und die Lebenden angeschrieben, um sie über den VEU in Kenntnis zu setzen. Letztlich gab es dann sozusagen als Einladung zum folgenden Schulfest (im Jahre 1948) das erste Mitteilungsblatt des Vereins ehemaliger Ulricianer, das immerhin drei Seiten enthielt.

Schon von Anfang an bemühte sich der VEU um die Unterstützung des Ulricianums. Gerade nach dem Krieg fehlte es ja an allem, und der Bedarf im mühsamen Alltag war vielfältig. Außer dem normalen Schulbetrieb mussten noch die Kurse für die Kriegsheimkehrer durchgeführt werden, die nachträglich den Reifezeugnis-Status erreichen wollten. Nachmittagsunterricht war notgedrungen die Regel, und materiell gab es fast nur Löcher.

Die Ehemaligen schafften es, mit ihren Erinnerungen und Erfahrungen, ebenso mit ihren Spenden und materiellen Zuwendungen den Wiederaufbau und die Reorganisation des großen Gymnasiums zu unterstützen. Im VEU wurde also die Gemeinschaft hilfsbereiter Ehemaliger gesucht, die das Ulricianum wieder stark machen sollte, aber auch den Mitgliedern untereinander eine geistige Heimat für den gegenseitigen Austausch anbieten wollte.

Für besondere Aufgaben stellte der Verein der Schule auch in konsolidierteren Zeiten seither immer wieder Gelder zur Verfügung, die aus den Beiträgen und Spenden der Mitglieder stammten. Natürlich war das zunächst auch für die Spender schwierig, dennoch konnten die Mitglieder Wirkung erzielen, indem sie an wichtigen Punkten weiterhalfen. Der Jahresbeitrag betrug zunächst 2,- RM und stieg 1948 auf 3,- DM. 1960 wurde er auf 5,- DM, 1993 auf 10,- DM und dann auf 6,- Euro (12,- DM) erhöht. Es ist jedoch die Regel, dass die Mitglieder aus Verbundenheit mit der alten Schule zusätzliche Beträge als Spenden überweisen.

Nach Friedrich van Senden übernahm Dr. Werner Conring den Vorstand. Die Jahrestreffen fanden häufig im damaligen Brems Garten statt und waren unter anderem geprägt von einem Vortrag eines Gastredners, der nicht zwingend aus den eigenen Reihen kommen musste. Auch die Schülervereine waren stets vor Ort und stellten ihre geleistete Arbeit vor allen Anwesenden vor, auch um mit einem Unterstützungsantrag abzuschließen. Besonders engagiert waren dabei die Argonauten und die Blende, die schuleigene Schülerzeitung, die noch bis in die 90ger Jahre hinein existierte. Die Vorstandsgeschäfte wurden dann von Heiko Decking übernommen. In seiner Vorstandstätigkeit wurde die Mitgliederzeitung von Friedemann Rats zum Magazin ausgebaut.

Seit dem Jahr 2000 hat der VEU einen Prozess der Erneuerung begonnen. Dabei ist es gelungen, bewährte vorhandene Ressourcen und Ideen mit modernen, dem Zeitgeist entsprechenden Grundhaltungen, Vorstellungen und Entwicklungspotentialen zu verknüpfen. Mit dem Vorstandsvorsitzenden Tido Cammenga wurden viele Abläufe neu gestaltet, der Vorstand erheblich erweitert und ähnlich einem Auditierungsverfahren Funktionen genau geklärt und beschrieben. Mittlerweile existieren mit dem Preis des Ulricianums für besondere schulische Leistungen und dem Preis des Vereins Ehemaliger Ulricianer für besonderes soziales Engagement insbesondere auch für die Schule/ die Schulgemeinschaft zwei große Preise. Der VEU ist im Schulleben präsent und die Feierlichkeiten finden am 27.12. jeden Jahres mit Spaß, Freude und Musik jahrgangsübergreifend in der Schule (Aula) statt.

Der VEU soll sich immer mehr zu einem modernen Sprachrohr Ehemaliger und zu einem integrierten effektiven Instrumentarium zum Wohle der aktiven Schülerinnen und Schüler sowie der Schule insgesamt entwickeln. Hierfür wird die Nutzung der modernen Kommunikationswege immer bedeutsamer.

Eine zunehmend fortschreitende Verjüngung des Vorstandes ist daher gewollt und wichtig.

weiterlesen

Die Chronik

VEU - Logo

1946

Hier will ich dabei sein! „Ziel unseres Zusammenschlusses“, so van Senden, ist es eine Verbindung der verschiedenen Generationen zu ermöglichen, eine gegenseitige praktische Hilfe in mancherlei möglichen Angelegenheiten zu schaffen, Traditionen zu pflegen und weiter zu tragen, alljährlich eine Feier am Ulricianum auszurichten, um ein Wiedersehen sowie einen Austausch zu ermöglichen und ein Mitteilungsblatt mindestens einmal im Jahr herauszugeben, welches insbesondere aus dem Schulleben berichtet.
VEU - Timeline Ulricianum Zeichnung alt

29. - 31. August 1946

Vom 29. – 31. August 1946 feierte das Gymnasium Ulricianum Aurich seine 300-Jahr-Feier. Im Verlauf des Samstagabends (31.08.1946), noch vor dem geselligen Beisammensein, traf sich eine Anzahl alter Ulricianer in einer Klasse und gründete den Verein Ehemaliger Ulricianer, kurz VEU.

VEU - Timeline Friedrich Van Senden

31.08.1946 bis zum 04.01.1964

Den Vorsitz übernahm Schuldirektor Friedrich van Senden (Foto) Vorstandsvorsitzender vom 31.08.1946 bis zum 04.01.1964 Dr. med. dent. H. Brems wurde der erste Schatzmeister und Dr. med.vet. W. Neemann der erste Schriftwart.
VEU - Timeline alte Tür

31.08.1946

Am Samstag, den 31.08.1946 entschieden sich die Anwesenden nicht zur Sperrstunde heimzugehen, sondern bis 4:30 Uhr im Gymnasium zu bleiben und die frisch-fröhliche Stimmung weiterhin miteinander zu genießen.

An diesem Abend ergab sich die erste Ehemaligenfeier, die seitdem zunächst Ende August eines jeden Jahres und seit vielen Jahrzehnten am 27.12. eines jeden Jahres gefeiert wird.

VEU - Timeline Ulricianum Eule

1948

Am Anfang führten und bauten u.a. die alten Ulricianer Friedrich van Senden und Richard Aden den Verein auf. Es wurden Adressen der Ehemaligen gesammelt und die Lebenden angeschrieben, um sie über den VEU in Kenntnis zu setzen. Im Jahre 1948 gab es das erste Mitteilungsblatt des Vereins Ehemaliger Ulricianer, das immerhin drei Seiten enthielt.
Von Anfang an bemühte sich der VEU um die Unterstützung des Ulricianums. Gerade nach dem Krieg fehlte es ja an allem, und der Bedarf im mühsamen Alltag war vielfältig. Außer dem normalen Schulbetrieb mussten noch die Kurse für die Kriegsheimkehrer durchgeführt werden, die nachträglich den Reifezeugnis-Status erreichen wollten. Nachmittagsunterricht war notgedrungen die Regel, und materiell gab es fast nur Löcher.

VEU - Logo

31.08.1946 bis zum 04.01.1964

Hier will ich dabei sein! „Ziel unseres Zusammenschlusses“, so van Senden, ist es eine Verbindung der verschiedenen Generationen zu ermöglichen, eine gegenseitige praktische Hilfe in mancherlei möglichen Angelegenheiten zu schaffen, Traditionen zu pflegen und weiter zu tragen, alljährlich eine Feier am Ulricianum auszurichten, um ein Wiedersehen sowie einen Austausch zu ermöglichen und ein Mitteilungsblatt mindestens einmal im Jahr herauszugeben, welches insbesondere aus dem Schulleben berichtet.
VEU - Timeline Bild mit Schmetterling und Spruch

1948

Die Ehemaligen schafften es mit ihren Erinnerungen und Erfahrungen, ebenso mit ihren Spenden materiellen Zuwendungen, den Wiederaufbau und die Reorganisation des großen Gymnasiums zu unterstützen. Im VEU wurde also die Gemeinschaft hilfsbereiter Ehemaliger gesucht, die das Ulricianum wieder stark machen sollte, aber auch den Mitgliedern untereinander eine geistige Heimat für den gegenseitigen Austausch anbieten wollte.

Für besondere Aufgaben stellte der Verein der Schule auch in konsolidierteren Zeiten seither immer wieder Gelder zur Verfügung, die aus den Beiträgen und Spenden der Mitglieder stammten.

Natürlich war das zunächst auch für die Spender schwierig, dennoch konnten die Mitglieder Wirkung erzielen, indem sie an wichtigen Punkten weiterhalfen.

Der Jahresbeitrag betrug zunächst 2,- RM und stieg 1948 auf 3,- DM. 1960 wurde er auf 5,- DM, 1993 auf 10,- DM, 2002 auf 6,- Euro (12,- DM) und 2016 auf 12 Euro erhöht.

VEU - Timeline ehemaliger Vorstand des VEU

04.01.1964 - 30.12.1970

Nach Friedrich van Senden übernahm am 04.01.1964 Gewerbeoberstudienrat Rolf Onnen 3 Jahre lang den Vorsitz, den er im Jahre 1967 an den damaligen Brandkassendirektor Dr. Peter Hinrichs übergab. Dieser leitete den VEU ebenfalls 3 Jahre bis zum 30.12.1970.

VEU - Timeline Vorstandsvorsitzender Richter Werner Conring

30.12.1970 - 27.12.1990

Im Jahr 1970 übernahm Dr. Werner Conring den Vorsitz des VEU. Die Jahrestreffen fanden häufig im damaligen Brems Garten statt und waren unter anderem geprägt von einem Vortrag eines Gastredners, der nicht zwingend aus den eigenen Reihen kommen musste. So stellte z.B. Aloys Wobben seine Vision für die Windkraft und den Standort Aurich vor.

Auch die Schülervereine waren stets vor Ort und erläuterten ihre geleistete Arbeit vor allen Anwesenden, auch um mit einem Unterstützungsantrag abzuschließen. Besonders engagiert waren dabei die Argonauten und die Blende, die schuleigene Schülerzeitung, die noch bis in die 90er Jahre hinein existierte und 2016 in einer digitalen Fassung wiederbelebt worden ist.

VEU - Timeline Vorstandsvorsitzender Zahnarzt Heiko Decking

27.12.1990 - 27.12.2002

Die Vorstandsgeschäfte wurden dann von Heiko Decking erfolgreich übernommen. Unter seiner Amtsführung blühte auch das Seniorentreffen des VEU weiter auf. Hier waren es vor allem der Apotheker Karl Waßmus und die Gymnasiallehrerin Dorothea Trapp, die diese Treffen mit großem Einsatz und hohem kulturellen Anspruch führten. Auch die vom Gymnasiallehrer Friedemann Rast durchgeführten Fahrten in die Niederlande bleiben unvergesslich. Unter der Führung von Heiko Decking wurde die Mitgliederzeitung von Friedemann Rast zum „Magazin“ ausgebaut.

VEU - Timeline Ulricianum Aurich

2000

Seit dem Jahr 2000 hat der VEU einen Prozess der Erneuerung begonnen. Dabei ist es gelungen, bewährte vorhandene Ressourcen und Ideen mit modernen, dem Zeitgeist entsprechenden Grundhaltungen, Vorstellungen und Entwicklungspotentialen zu verknüpfen.

VEU - Timeline Vorstandsvorsitzender Tido Cammenga

2003

Seit dem Jahr 2003 hat Tido Cammenga den Vorsitz übernommen und einen Prozess der Erneuerung eingeleitet. Dabei ist es gelungen, bewährte vorhandene Ressourcen und Ideen mit modernen, dem Zeitgeist entsprechenden Grundhaltungen, Vorstellungen und Entwicklungspotentialen zu verknüpfen.

Mit dem Vorstandsvorsitzenden Tido Cammenga wurden viele Abläufe neu gestaltet, der Vorstand erheblich erweitert und ähnlich einem Auditierungsverfahren Funktionen genau geklärt und beschrieben.

Für die Mitgliedergewinnung wurde ein erfolgreiches Konzept entwickelt und die Mitgliedszahlen immer weiter erhöht. Der VEU ist der zweitgrößte Verein in Aurich.

VEU - Logo

2003

Unter Tido Cammenga etablierte sich der VEU fest in das Schulleben. So stellen Ehemalige in der Oberstufe ihre Berufe vor und für die Unterstützung von Projekten, Arbeitsgemeinschaften oder Fahrten stellen die Schülerinnen und Schüler selber den Antrag und verfassen hinterher einen Bericht, der in der Mitgliedszeitung und/oder dem digitalen Bilderrahmen veröffentlicht wird. 

Mittlerweile existieren zudem mit dem

  • Preis des Ulricianums“ für besondere schulische Leistungen (1,5 und besser) – verliehen auf der Jahresabschlussveranstaltung im Sommer,
  • dem „Eulenpreis“ (als Gruppenpokal gekoppelt mit der Überreichung von hochwertigen, geprägten Medaillen für alle Teilnehmerinnern und Teilnehmer) – verliehen für soziales Engagement am Gymnasium (Jahresabschlussveranstaltung) und
  • dem „Preis des Vereins Ehemaliger Ulricianer“ für besonderes soziales Engagement (Verleihung am 27.12. eines jeden Jahres – seit dem Jahr 2017 ebenfalls mit einer eigenen Medaille gewürdigt)

drei große Preise.

VEU - Timeline Plakat Mitglied werden

2003

Zudem werden alle Abiturientinnen und Abiturienten mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und besser mit einem Buchpreis bei der Abiverleihung geehrt. Bei der Abiverleihung hält der Vorsitzende eine für die Anwesenden in Erinnerung bleibende Abirede und kündigt an, beim Abiball zusammen mit vielen Mitschülerinnen und Mitschülern sowie Lehrerinnen und Lehrern des Jahrgangs ca. 10 Minuten von Tisch zu Tisch zu gehen, sodass alle die Möglichkeit haben, dem VEU beizutreten. Auch bei der Jahresabschlussveranstaltung spricht der Vorsitzende kurz zu den Schülerinnen und Schülern.

Die Feier des VEU findet seit der Übernahme der Leitung durch Tido Cammenga, fest am 27.12. jeden Jahres mit Spaß, Freude und Musik jahrgangsübergreifend in der Aula des Gymnasiums statt. Ehepartner sind ebenfalls herzlich willkommen.

Grafische Übersicht aller Funktionsträger des VEU

Vorstandsvorsitzender (von... bis...)

Gymnasialdirektor
Friedrich van Senden
(31.08.1946 – 04.01.1964)

Gewerbeoberstudienrat
Rolf Onnen
(04.01.1964 – 1967)

Brandkassendirektor
Dr. Peter Hinrichs
(1967 – 30.12.1970)

Richter
Dr. Werner Conring
(30.12.1970 – 27.12.1990)

Zahnarzt
Heiko Decking
(27.12.1990 – 27.02.2002)

Pädagoge, Lehrtherapeut
Tido Cammenga
(27.12.2002 – 27.12.2017)

Grundschullehrerin
Elisabeth Linke

Kassenwart/Schatzmeister (von... bis...)

Zahnarzt
Dr. Heinrich Brems
(31.08.1946 – 04.01.1967)

Oberinspektor
Ferdinand Twardokus
(04.01.1964 – 1970)

Apotheker
Karl Waßmus
(1970 – 27.12.2002)

Apotheker
Jürgen Lühder
(27.12.2002 – 27.12.2017)

Großbetriebsprüfer
Herbert Kampen

Schriftführer/Chefredakteur (von... bis...)

Tierarzt
Dr. W. Neemann
(31.08.1946 – 04.01.1964)

Baurat
Enno Peters
(04.01.1964 – 1970)

Frau
Edith Beuts-Thedinga
(1970 – 1980)

Frau
Gudrun Zogall
(1980 – 1986)

Rechtsanwältin
Gabriele Schapp
(27.12.1986 – 27.12.2001)

Gymnasiallehrer, Oberstudienrat
Friedemann Rast

und VEU-Zeitung:
Friedemann Rast

Bankkaufmann
Frank Patschke

und VEU-Zeitung:
Bankkaufmann
Ralf Paffenholz